COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Gefühlt steht die Welt seit Ausbruch der Pandemie still - ein Zustand, mit dem wir so noch nie konfrontiert waren, der uns einschränkt, uns Angst macht und Unsicherheiten schürt. 

Zudem gilt seit heute auch die bundesweite Kontaktsperre, die besonders uns Hundehalter vor viele Fragen stellt: Dürfen wir noch spazieren gehen? Kann sich der Virus über unsere Haustiere verbreiten? Was passiert mit meinem Hund, wenn ich selbst unter Quarantäne stehe?

Die wichtigste Antwort daher gleich zu Beginn: JA, Sie dürfen mit Ihrem Vierbeiner weiterhin raus in die Natur! Verzichten Sie allerdings auf eine Begleitung, machen Sie einen Bogen um Andere (Mindestabstand 2 Meter) und bleiben Sie möglichst im nahen Umkreis vor Ort. 

Sollten Sie dagegen unter häuslicher Quarantäne stehen (also erkrankt sein oder Kontakte zu RIsikopatienten/-orten gehabt haben), sind auch die Gassi-Runden nicht mehr durchzuführen. Fragen Sie in solchen Fällen doch einmal Ihre Freunde oder Nachbarn, auch bieten sich derzeit Dog-Walker perfekt dafür an.

Aktuell sind im Übrigen auch keine Fälle bekannt, in denen Hunde oder Katzen an SARS-CoV-2 erkrankt sind. Zudem geht die Wissenschaft davon aus, dass Hunde und Katzen das Virus nicht auf Menschen übertragen können. Auch das dafür zuständige Friedrich-Löffler-Institut (FLI) empfiehlt derzeit keine strikte Trennung oder Quarantäne von Hunden und Katzen. (Quelle: Deutscher Tierschutzbund)

P. S. Um die Zeit bis zur Aufhebung der Kontaktsperre zu überbrücken, finden Sie unter #stayathomewithyourdog auf meiner Seite im Übrigen ab sofort täglich Informationen, Tipps und Spaßspiele rund um das Thema Hund. Lassen Sie sich überraschen... 






E-Mail
Anruf